Schlagwort-Archive: Datenschutz 2.0

Vorratsverdacht, Verdachtsvorrat

Schwierigkeiten, Unklarheiten und Denkfallen bei der Interpretation gespeicherter Daten waren schon einmal Thema in unserem Blog. Plastischer wird das Problem vielleicht, wenn man es sich an eigenen Datenspuren veranschaulicht. Bloggerin Ari macht es vor und kommt zu dem Schluss:

»Na bravo: Mit den Augen des Vorratsdatenspeicher-Kriminal-Ermittlers bin ich jetzt also ein rechtradikaler Scientologe mit Kontakten zur russischen Sex-Mafia.

Ob mich das verdächtig macht???«

Man müsste es pro forma vielleicht noch mal empirisch untersuchen, aber als Eindruck kann ich jetzt schon sagen: die ganzen »Sicherheits«maßnahmen der jüngeren Vergangenheit schaffen augenscheinlich genau das Gegenteil. Unsicherheit nämlich, Unsicherheit darüber, welche Folgen ein Handeln heute haben kann, das bis gestern keinen etwas anging.

Wieviele Opfer fordern eigentlich durchgeknallte Strafverfolger?

Pünktlich zum Weihnachtsfest, wenn wirklich gar kein Journalist Lust zum recherchieren hat und alle potenziellen Ansprechpartner mit Ahnung keine Lust auf Interviews, genau zur rechten Zeit also wird wieder einmal die Kinderpornosau durchs globale Dorf getrieben. Heise berichtet, Spiegel Online skandalisiert und die Blogosphäre kommentiert. Die Rede ist von 12.000 Verdächtigen. Gut, dass die Polizei nicht schläft? Daran sind Zweifel erlaubt. Udo Vetter kennt als Strafverteidiger die Ermittlungsakten und berichtet darüber im law blog. Kurzfassung: strafbar gemacht hatte sich sein Mandant nicht, Job und Gattin war er trotzdem los.

Das ist kein Einzelfall, sondern Symptom eines generellen Problems. Wieviele Opfer fordern eigentlich durchgeknallte Strafverfolger? weiterlesen